Eiweißreiche Ernährung

Eiweißreiche ErnährungEine Eiweißreiche Ernährung ist weit mehr als nur ein aktueller Trend zum Abspecken. Eiweiß oder Proteine sind für den Organismus unerlässlich, da es sich dabei um Aminosäuren handelt, die wirklich lebenswichtig sind. Proteine werden für das Immunsystem benötigt, für die Haut, Haare, Muskeln, Knochen und Zellen. Aber auch für Nervenimpulse, Hormone und Enzyme ist Eiweiß von großer Bedeutung. Ein weiterer Vorteil von eiweißreichen Lebensmitteln ist aber auch, dass dadurch der Fettstoffwechsel besser angekurbelt wird. Wer mit eiweißreicher Ernährung angehnehmen möchte, ist in der Regel keinen Heißhungerattacken ausgesetzt. Auch wird dadurch der Abbau von Muskelmasse verhindert und dafür Muskelmasse aufgebaut.

Eiweißreiche Lebensmittel machen im Vergleich zu Fett und Kohlenhydraten viel schneller satt. Der Körper benötigt rund 25 % aus den im Eiweiß enthaltenen Kalorien. Bei Kohlenhydraten liegt der Anteil bei nur ca. 10 %. Im Prinzip bedeutet das also, dass diese Kalorien gleich direkt verbrannt werden und somit nicht als Reserve angelegt werden. Es ist also schwierig, dass man mit vorwiegend eiweißreichen Lebensmitteln viel Fett ansetzt.


Da bei einer vorwiegend eiweißreichen Ernährung normalerweise auch weniger Kohlenhydrate verzehrt werden, ist der Blutzuckerspiegel keinen starken Schwankungen ausgesetzt. Allerdings sollte man bei einer eiweißreichen Ernährung auf einige wichtige Faktoren achten, da man unter anderen auch zwischen pflanzlichem und tierischem Eiweiß bei den Nahrungsmitteln unterscheidet.

Unterschiede zwischen pflanzlichem und tierischem Eiweiß

Eiweißreiche ErnährungEiweiß setzt sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammen, die je nach ihrer Art auch unterschiedliche Funktionen haben. Tierisches Eiweiß wie Fleisch oder Eier beispielsweise sind für den menschlichen Organismus nicht so gesund wie pflanzliches Eiweiß. Dafür aber lassen sich diese Proteine biologisch gesehen viel besser verwerten. Grund dafür sind die Strukturen der Aminosäuren, die dem körpereigenem Eiweiß sehr ähnlich sind.

Pflanzliche Proteine enthalten im Vergleich zu tierischen Produkten in der Regel nur geringe Mengen an Cholesterin, Purinen und gesättigten Fetten. In der pflanzlichen eiweißreichen Ernährung sind über 90 % verwertbare Substanzen enthalten, im Fleisch beispielsweise nur ca. 50%. Auch kann sich eine Ernährung mit vorwiegend tierischem Eiweiß auf Dauer schädlich auf die Gesundheit auswirken, was beim pflanzlichen Eiweiß nicht der Fall ist. Dass man sich auch bei pflanzlichem Eiweiß gesund ernähren kann und der Körper normalerweise keine Mangelerscheinungen zeigt, ist an zahlreichen Beispielen von bekannten Body Buildern oder Kraftsportlern ersichtlich, die Veganer oder Vegetarianer sind. Ansonsten ist es ratsam, beide Eiweißgruppen in den täglichen Ernährungsplan zu integrieren.

Welche Lebensmittelgruppen sind besonders Eiweißreich?

Obst und Gemüse liefern nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern sind auch gute Eiweißlieferanten. Zu den eiweißreichen Lebensmitteln zählen aber auch Milch und Milchprodukte, Eier, sowie Fleisch und Fisch. Ausgezeichnete Eiweißlieferanten sind allerdings auch Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte, die auf keinen Fall bei einer ausgeglichenen und gesunden Ernährung fehlen sollten. Auch Sojaprodukte sind für eine eiweißreiche Ernährung empfehlenswert. Viel Eiweiß ist auch in einigen Getreidearten vorhanden wie z.B. in Quinoa und Amaranth.

Eigentlich ist in so gut wie allen Lebensmitteln Eiweiß enthalten. Bei einer vorwiegend eiweißarmen Kost beispielsweise stehen Obst und Gemüse auf dem Speiseplan, frische Kräuter, Brot, Mehlspeisen ohne Eier, Zucker und auch Süßwaren. In diesem Fall sollte man auf Fleisch, Fisch, Eier und Nüsse oder Samen verzichten.

Eiweißhaltigen Lebensmitteln Tabelle

100 g Nahrungsmittel Enthaltenes Eiweiß
Soja 37 g
Vollentrahmtes Milchpulver 35 g
Harzer Käse 30 g
Salami 26 g
Leinsamen 24 g
Pinienkerne 24 g
Putenfleisch 24 g
Edamer 24 g
Linsen 23 g
Erdnussbutter 22 g
Kidneybohnen 22 g
Thunfisch 22 g
Rinderfilet 21 g
Mandeln 19 g
Sesam 17 g
Feta 17 g
Kabeljaufilet 17 g
Amaranth 14 g
Tofu 13 g
Haferflocken 13 g
Eier 13 g
Hüttenkäse 13 g
Magerquark 13 g
Quinoa 12 g
Tofu 8 g
Weißbrot 8 g
Vollkornbrot 7 g
Grüne Erbsen 6 g
Vollmilch 3 g
Mais 3 g


Proteinreiche Ernährung in der Praxis!

Eine eiweißreiche Ernährung setzt sich natürlich nicht nur alleine aus Proteinen zusammen, sondern enthält selbstverständlich auch Fette und geringe Mengen an Kohlenhydraten. Wichtig ist, auf eine gute Kombination von tierischen und pflanzlichen Proteinen zu achten, damit der Organismus auch wirklich von den enthaltenen Aminosäuren bestens profitieren kann. Bei einer vorwiegend eiweißreichen Ernährung muss man absolut nicht Hungern, ganz im Gegenteil, da eiweißreiche Lebensmittel einen besseren Sättigungseffekt haben.

Ein individueller Ernährungsplan ist selbstverständlich auch davon abhängig, welche Ziele man dadurch überhaupt erreichen möchte, also beispielsweise problemlos und dauerhaft damit abnehmen, oder auch gezielt für einen besseren Muskelaufbau durch die Ernährung sorgen. Wer mit der eiweißreichen Ernährung abnehmen will, muss deshalb eher auf die enthaltenen Kalorien achten als z.B. die Kraftsportler, da diese auch einen viel höheren Energiebedarf haben.

Eiweiß Ernährungsplan für 3 Tage

Tag 1.)
Frühstück Haferflocken mit Leinsamen und Buttermilch
Mittagessen Rindersteak mit einer kleinen Portion Kartoffeln und frischem Salat
Abendessen 1 Dose Thunfisch auf Vollkornbrot mit Tomaten oder Paprika
Snack eine Handvoll Nüsse
Tag 2.)
Frühstück Rühreier mit Vollkornbrot, Tomaten oder Gemüse nach Wahl
Mittagessen Fisch mit einer kleinen Portion Reis und Salat
Abendessen Schinken und ein großes Stück Käse (ca. 150 g)
Snack 1 Banane
Tag 3.)
Frühstück Eiweißshake aus Milch und Magerquark (ca. 100 g) etwas Honig und frischem Obst
Mittagessen Putenbrust mit etwas Nudeln und Salat nach Wahl
Abendessen Kräuteromelette mit Tomatensalat
Snack Magerquark mit Früchten oder Nüssen


Es ist also klar, dass man bei einer eiweißreichen Diät wirklich nicht Hungern muss und auch gut damit satt wird. Der Ernährungsplan mit den vorwiegend eiweißreichen Lebensmitteln lässt sich natürlich auch variieren und nach der eigenen Geschmacksrichtung anpassen.

Tipps für den Einkauf und die Zubereitung

Eiweißreich kochen und einkaufenNicht alles was gut schmeckt ist auch gesund für den Organismus. Bei einer eiweißreichen Ernährung sollte man deshalb darauf achten, nur gesunde Fettquellen zu kaufen. Frittierfett beispielsweise ist eine schlechte Fettquelle, gute Fette sind dagegen Leinsamenöl, Kokosnussöl, Rapsöl und natürlich auch das Olivenöl. Auf Butter und Margarine sollte so gut wie möglich zumindest als Brotaufstrich verzichtet werden, bessere Optionen sind hierzu die Erdnuss- und die Mandelbutter, Avocados und auch der Magerquark, sowie Frisch- oder Hüttenkäse. Was Fleisch- und Fischgerichte angeht, so sollte man bei einer eiweißreichen Ernährung auf magere Sorten achten und beim Hühnerfleisch die Haut weg lassen. Auch fertig panierte Produkte sind zu vermeiden, da in der üblichen Panade viele unnötige Kalorien vorhanden sind. Thunfisch sollte auf keiner Einkaufsliste mit eiweißreichen Lebensmitteln fehlen, allerdings ist in Wasser eingelegter Thunfisch empfehlenswerter.

Was die notwendigen Kohlenhydrate angeht, so dürfen Obst und Gemüse nicht auf der Liste fehlen. Auch Vollkornprodukte können beruhigt in den eiweißreichen Ernährungsplan mit eingebaut werden. Verzichten sollte man auf fertige Fruchtsäfte, Eis, typische Getreideprodukte, Chips und natürlich auch auf Süßigkeiten.

Eiweiß beeinflusst den Muskelaufbau!

Eiweiß ist für den Muskelaufbau sehr wichtig. Natürlich wachsen jetzt die Muskeln auch nicht automatisch durch eine eiweißreiche Ernährung. Allerdings sind Proteine die Basis für den Muskelaufbau, in Relation mit einem intensiven Kraft- und Muskeltraining. Bei einer großen körperlichen Belastung oder auch bei bestimmten Diäten muss der Organismus auf die eigenen Proteine im Körper zugreifen, wenn der Bedarf nicht über die Nahrung erfolgt. Der Muskelaufbau kann also durch eine eiweißreiche Ernährung besonders gut unterstützt werden. Das bedeutet auch nicht unbedingt, dass man jetzt als Anfänger jede Menge Proteinshakes verzehren muss. In der Regel wird der tägliche Bedarf ganz gut über eiweißreiche Lebensmittel abgedeckt.

Eiweiß und der Muskelaufbau

Ausdauersportler beispielsweise haben einen Anteil von mindestens 15 % Eiweiß für den gesamten Energiebedarf durch die Basisernährung vorgesehen. Sie ernähren sich vorwiegend von magerem Fleisch, bestimmte Wurstsorten, fettarme Milchprodukte, Eier und Hülsenfrüchte. Eiweißshakes werden nur zu bestimmten Zwecken sozusagen als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt oder für den Hunger zwischendurch.

Hat Eiweiß auch unterschiedliche Wirkungen?

Eiweiß oder Proteine sind an allen Lebensprozessen beteiligt. Sie sind also makromolekulare Naturstoffe, die aus 20 verschiedenen Aminosäuren aufgebaut sind. Menschen und Tiere im Vergleich zu den Pflanzen müssen die lebenswichtigen Proteine über die Nahrung einnehmen. Im Verdauungssystem wird das konsumierte Eiweiß dann mit den entsprechenden Enzymen in seine Bestandteile zerlegt, also in Aminosäuren. Aus diesen Aminosäuren können dann die Zellen durch bestimmte Verknüpfungen körpereigenes Eiweiß herstellen. Man geht davon aus, dass im menschlichen Körper zwischen 10.000 bis zu 100.000.000 unterschiedliche Proteine vorhanden sind. Bei den unterschiedlichen Aminosäuren kann man vereinfacht ausgedrückt zwischen zwei Gruppen unterscheiden, die essentiellen Aminosäuren, sowie die nur bedingt lebenswichtigen Aminosäuren. Bei den essentiellen, also bei den lebensnotwendigen Aminosäuren gibt es neun, die der Körper nicht alleine produzieren kann und die deshalb über die Nahrungsaufnahme eingenommen werden müssen.

Die Neun essentiellen Aminosäuren?

Die lebensnotwendigen Aminosäuren die durch eine eiweißreiche Ernährung eingenommen werden sollten, sind:
Eiweißreiche Ernährung vegetarisch

  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Theronin
  • Tryptophan
  • Valin

Nicht alle eiweißreichen Lebensmittel führen zu einer optimalen Gesundheit. Es ist also wichtig, dass bei einer eiweißreichen Ernährung auch alle dieser essentiellen Aminosäuren vorhanden sind. Nur mit diesen Bausteinen oder Aminosäuren kann der Körper das benötigte körpereigene Eiweiß herstellen um die verschiedenen Funktionen perfekt ausführen zu können. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung bedeutet, pflanzliche und tierische Nahrung zu kombinieren. Ansonsten gibt es auch Unterschiede was die biologische Wertigkeit angeht, da nicht jeder Organismus Eiweiß oder Proteine in der gleichen Form gut annehmen kann. Erwachsene sollten ca. 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht als empfohlener Durchschnittswert mit der Nahrung konsumieren. Bei Sportlern ist dieser Wert allerdings je nach ihrem Training noch viel höher.

Eiweißreiche Ernährung, gesund oder schädlich?

Eine ausgeglichene eiweißreiche Ernährung ist im Prinzip nicht schädlich, sondern gesund. Allerdings kann es über einen längeren Zeitraum durchaus vorkommen, dass man viel zu viele Proteine konsumiert, die der Organismus überhaupt nicht benötigt. Vor allem bei den Proteinpulvern kann es zu einer unnötigen Belastung der Nieren führen, wenn diese Proteinform in übermäßigen Dosierungen auf lange Zeit eingenommen wird. Damit der hohe Eiweißgehalt die Nieren nicht zu stark belastet, ist es sehr wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Wasser ist mit der wichtigste Faktor für eine gesunde Ernährung, egal ob es sich dabei um eine eiweißreiche Ernährung, eine fettarme Diät, oder um eine Low Carb Ernährungsweise handelt.

Ein paar Ernährungstipps zum Abnehmen

EiweißreichWer mit einer eiweißreichen Ernährung abnehmen möchte, sollte wie anfangs schon erwähnt darauf achten, eine gute Kombination aus tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln zusammenzustellen. Wer zusätzlich noch Training für den Muskelaufbau und für die Fettverbrennung macht, kann durchaus nach dem Workout ein Eiweiß Shake konsumieren. Proteinshakes gibt es entweder fertig zu kaufen oder man kann diese auch selbst zubereiten. Eiweiß wirkt sich unterstützend für den Aufbau der Muskulatur nach dem Training aus, auch wird dadurch der Kalorienverbrauch wieder etwas besser ausgeglichen. Allerdings ist es sinnvoll, als Basisernährung vorwiegend zuckerarme und fettarme Lebensmittel auszuwählen. Im Prinzip geht man davon aus, dass Menschen die eine eiweißreiche Ernährung haben in der Regel weniger essen und dafür automatisch auch mehr trinken. Proteinhaltige Lebensmittel können deshalb auch dem Übergewicht vorbeugen.

Nicht nur Sportler und Schwangere sind auf eine höhere Proteinzufuhr angewiesen. Auch im zunehmenden Alter kann eine eiweißreiche Ernährung dem altersbedingten Abbau der Muskelmasse durchaus sehr positiv entgegenwirken. Ein Blutbild gibt normalerweise eine gute Auskunft wie es mit den persönlichen Werten aussieht und ob eine Umstellung der Ernährung überhaupt erforderlich ist oder nicht. Da man in Industrieländern aber verhältnismäßig viel Eiweiß zu sich nimmt, ist ein Proteinmangel eigentlich eher eine Seltenheit. Risikogruppen sind diesbezüglich alkoholkranke Personen, starke Raucher, sowie Patienten mit einem gestörten Eiweißhaushalt was beispielsweise bei einigen Stoffwechselkrankheiten der Fall sein kann.

Eiweißbedarf bei einer eiweißreichen Ernährung!

Eiweißreich essenFest steht auf jeden Fall, dass eine vorwiegend eiweißreiche Ernährung sehr viele Vorteile hat und das man damit auch gesund und vor allem auf Dauer ohne Jo-Jo Effekt gut abnehmen kann. Eiweiß wird vom Organismus benötigt um neue Zellen aufzubauen oder geschädigte Zellen zu reparieren, sie sorgen für die Muskelkontraktion, liefern im Notfall Energie und bekämpfen Krankheitserreger, sowie sind sie auch für den Transport von Fett und Sauerstoff im Organismus notwendig. Eiweiß kann im Gegensatz zum Fett vom Körper nicht lange gespeichert werden. Es ist deshalb erforderlich, täglich Proteine durch eiweißreiche Lebensmittel zu konsumieren.

Der individuelle Eiweißbedarf ist vom Alter abhängig, vom Gesundheitszustand, den täglichen Aktivitäten und Sport, sowie auch vom Körpergewicht. Es ist auch klar, dass in der Regel Männer einen etwas höheren Eiweißbedarf haben als Frauen. Der eigentliche Bedarf lässt sich normalerweise ausgezeichnet durch eine ausgewogene Ernährung abdecken. Wer mit der eiweißreichen Ernährung abnehmen will, sollte zusätzlich auf die Kalorien achten und die Proteine am besten mit den gesunden Kohlenhydraten und Fetten kombinieren.

Eiweißreiche Ernährung
5 (100%) 1 vote