Eiweißpulver zum Backen

Eiweißpulver zum BackenDie Grundvoraussetzung zum Backen ist der Teig. In der Regel werden dafür Eier mit Mehl, Zucker, Butter und etwas Flüssigkeit in Form von Wasser oder Milch vermischt. Allerdings liegt der aktuelle Trend jetzt nicht mehr bei Mehl, sondern bei Eiweißpulver zum backen. Die Frage ist, was man damit alles backen kann und für was das überhaupt gut sein soll.

Vor allem bei einer Low Carb Diät ist man nach geeigneten Alternativen für Kuchen, Plätzchen oder auch Kekse angewiesen. Sie enthalten in der Regel nicht nur sehr viel Zucker, sondern auch Weißmehl. Aber auch bei einer vorwiegend eiweißreichen Ernährung ist das Eiweißpulver empfehlenswert. So kann man beispielsweise auch beim Kaffeeklatsch auf die Figur achten und braucht auch hinterher nicht extra noch einen Proteinriegel oder ein Shake zu trinken.

Eiweißpulver vs. traditioneller Teig

Das Eiweißpulver zum Backen hat im Vergleich zum herkömmlichen Teig mehrere Vorteile. Es lassen sich damit leckere Waffeln, Kuchen, Eiweißbrote und auch köstliche Proteinkekse herstellen. Das Pulver ist in mehreren Geschmacksrichtungen erhältlich und verliert auch nicht an seiner biologischen Wertigkeit. Dadurch lassen sich sehr viele Kohlenhydrate einsparen. 100 g Weizenmehl beispielsweise enthält über 70 g Kohlenhydrate und nur wenig Eiweiß. Süße Snacks die mit Eiweißpulver zum Backen hergestellt werden, ersetzen ein Proteinshake und stillen den Hunger nach Süßigkeiten.

Eiweißpulver oder normal backen

Man kann also durchaus auch mit Brownies oder Muffins noch gesund und effizient abnehmen, wenn man dabei auf die Zutaten beim Backen achtet. Obwohl das Backen mit Eiweißpulver etwas zeitraubender ist, als im Supermarkt schon fertige Backwaren zu kaufen, kann man sich in diesem Fall wirklich sicher sein, welche Inhaltsstoffe verwendet werden. Auch kann dadurch der eigene Ernährungsplan optimal angepasst und besser kontrolliert werden. Allerdings gibt es zu diesem Thema auch noch sehr viele Mythen, was die Backfähigkeit angeht.

Welche Eiweißprodukte sind zum Backen geeignet?

Eiweiß zum BackenDie Backfähigkeit ist vom gewählten Eiweißpulver abhängig. Beim Whey Protein beispielsweise handelt es sich um Molkeprotein. Es hat so gut wie keine Klebefähigkeit und bindet im Vergleich zum herkömmlichen Mehl auch nur wenig Wasser. Whey Proteine sind eine hochwertige Eiweißquelle, damit lassen sich leichte Teiggerichte wie Pancakes herstellen. Allerdings ist es ratsam, nicht den ganzen Anteil an Mehl durch dieses Eiweißpulver zum Backen zu ersetzen.

Wer Lust auf schmackhafte Kuchen oder Kekse hat, sollte einfach mal das Caseinpulver zum Backen ausprobieren. Die Konsistenz ist mit wenig Wasser ziemlich teigig, so dass nicht unbedingt noch Mehl hinzugefügt werden muss. Die im Handel erhältlichen Mehrkomponenten Eiweißpulver sind zum Backen ideal, da es sich verhältnismäßig gut verarbeiten lässt.

Pflanzliche Proteine wie das Sojaprotein als Beispiel, sind nicht nur für eine vegane Ernährung interessant, sondern auch wenn man an einer Allergie leidet. Vom Geschmack her gibt es im Vergleich zu Casein oder Whey allerdings deutliche Unterschiede. Die Konsistenz von diesem Eiweißteig ist dem Casein sehr ähnlich, da es für die notwendige Stabilität beim Backen sorgt. Der Teig wird also nicht zu fest beim Sojaprotein.

Wird die Wirkung denn nicht bei der Verarbeitung und der Wärme eingeschränkt?

Eiweißreicher TeigDie im Eiweißpulver enthaltenen Proteine werden selbstverständlich beim Erhitzen nicht zerstört, denn sonst würden wir ja auch keine gekochten oder gebratenen Eier als geeignete Proteinquellen verwenden. Durch die Hitze kommt es allerdings zu einer Strukturveränderung. Obwohl bei diesem Vorgang wie bei den meisten anderen proteinhaltigen Nahrungsmitteln Peptide zerstört werden, bleiben trotz allem die Aminosäuren im vollen Umfang erhalten. Man braucht sich also keine Sorgen machen, dass der Muskelaufbau durch erhitztes Eiweißpulver zum Backen darunter leiden muss. Ein Eiweißpulver was sich einfach nur problemlos durch Mehl austauschen lässt und hervorragende Resultate für so gut wie alle Backrezepte liefert, gibt es nicht. Man kann sich an empfehlenswerten Rezepten orientieren, wie und welche Mengen vom Eiweißpulver als Mehlersatz benötigt werden.

Low Carb Pfannkuchen mit weniger als 5 g Kohlenhydraten lassen sich mit Eiweißpulver beispielsweise kinderleicht mit 4 Eiweiß, 50 g Magerquark, sowie mit 30 g Whey Vanilla Protein Pulver herstellen. Selbstverständlich kann man auch auf andere Geschmacksrichtungen ausweichen, sowie auf neutrales Proteinpulver, also ohne Geschmack und zugesetzten Süßstoffen. Ansonsten lassen sich Pfannkuchen auch mit Vollkornhafermehl, ganzen Eiern, Mandelmilch und Sojaproteinen zubereiten. Es gibt hierzu wirklich mittlerweile unzählige Optionen.

Eiweißpulver zum Backen als willkommene und gesunde Option

Proteinpulver zum Backen sind ideal, um so richtig ab und zu auch ohne schlechtes Gewissen cheaten zu können. Es kann natürlich sein, dass am Anfang die Resultate noch nicht gleich so sind, wie man sich das wünscht. Es lohnt sich deshalb, sich erst einmal an den veröffentlichten Rezepten zu orientieren, um dann selbst seine eigenen Varianten und Geschmacksrichtungen zu finden. Fest steht auf jeden Fall, dass Eiweißpulver zum Backen eine willkommene und gesunde Option zu herkömmlichen Mehlteigen ist.

Eiweißpulver zum Backen
Bewerte diesen Beitrag