Eiweißshake selber machen

Eiweißshake selber machenEiweißshakes sind besonders für Sportler sehr wichtig, um den Muskelaufbau zu unterstützen und dadurch die tägliche Eiweißzufuhr zu garantieren. Die Proteindrinks eignen sich allerdings auch für den Hunger zwischendurch oder bei einer Low Carb und Eiweißdiät.

Proteine sind aber nicht nur für den Muskelaufbau notwendig, sondern auch für unsere Zellen, da es sich dabei um lebenswichtige Aminosäuren handelt, auf die unser Körper bei der Produktion vom körpereigenen Eiweiß angewiesen ist. Eiweißshakes können allerdings auch ziemlich teuer sein, vor allem dann, wenn man als Sportler täglich mehrere Portionen davon konsumiert. Die Preise sind in der Regel von den jeweiligen Inhaltsstoffen abhängig, da es natürlich nicht nur unterschiedliche Proteinquellen gibt, sondern auch die anderen Zutaten dabei eine bedeutende Rolle spielen.

Welche Grundbestandteile hat ein Eiweißshake?

Eiweißpulver in den Shake hinzufügenWer sein Eiweißshake selber machen möchte, braucht dazu nicht unbedingt eine Eiweißtabelle. Die Fertigprodukte bestehen meistens nur aus Proteinpulver mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Das Pulver wird dann nur noch mit Wasser oder Milch vermischt und fertig. Allerdings handelt es sich dabei um einen künstlichen und meistens auch viel zu süßen Geschmack.
Eiweißshakes selber machen hat den Vorteil, dass man dabei nicht nur Geld sparen, sondern den Drink auch der eigenen Geschmacksrichtung anpassen kann. Auch wird dadurch die Qualität garantiert, da man gesunde Zutaten wie Samen, Nüsse und Obst mit dazu verwenden kann.

Die käuflichen Eiweißshakes setzen sich aus Molkeprotein, Casein, Wheyproteinen oder aus Sojaeiweiß zusammen, die mit künstlichen Zusätzen wie Aromen, Geschmacksverstärker, Zucker und Konservierungsmitteln vermischt werden.

Beliebte Zutaten für einen Eiweißshake?

Für ein Eiweißshake braucht man auch nicht unbedingt das Proteinpulver, denn im Prinzip hat jeder schon einmal eine Eiweißtabelle gesehen, bei denen Milch und Milchprodukte mit zu den Favoriten zählen.

Eiweißshakes lassen sich mit folgenden Lebensmitteln zubereiten:

Eiweißshake Zutaten
Vollmilch oder fettarme Milch
Sojamilch
Mandelmilch
Kokosmilch
Buttermilch
Naturjoghurt
Quark
Sahne
Frisch- oder Hüttenkäse
Eiern
Obst
Gemüse
Nüsse und Mandeln
Samen
Haferflocken
Kleie


Ansonsten benötigt man zum Eiweißshake selber machen einen Mixer oder einen Pürierstab. Die Zutaten hängen davon ab, ob es bei dem Drink um Genuss geht, ums Abnehmen oder für den Muskelaufbau und zum Zunehmen.

Die Eiweißtabelle gibt natürlich genaue Auskunft, wie viel Eiweiß in jedem Nahrungsmittel enthalten ist. (Siehe: Eiweißreiche Lebensmittel) Aber die Auswahl ist im Verhältnis zum Proteinpulver ziemlich groß, da die Milchprodukte wirklich sehr viele Proteine beinhalten. Damit das Shake dann auch die gewünschte Konsistenz erhält, gibt man entweder noch etwas Wasser hinzu oder auch Eiswürfel.

3 Eiweißshake Rezepte zum selber machen


Süßer Eiweißshake mit Früchten

Eiweißshake mit BeerenZutaten:

  • 250 ml Buttermilch
  • 150 ml Naturjoghurt
  • 1 Banane
  • ½ Tasse Beerenmischung
  • 1 EL Mandeln
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:
Alle Zutaten in den Mixer geben und erst alles auf kleiner Stufe verarbeiten und dann auf höchster Stufe, damit eine cremige Konsistenz entsteht.



Würziger Eiweißshake mit Gemüse

Gemüse EiweißshakeZutaten:

  • 125 g Hüttenkäse
  • 250 g Magerquark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/3 Tasse Oliven
  • 1 Tomate
  • 1 EL Petersilie
  • 1 grünen Paprika
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. Dann alles zusammen im Mixer verarbeiten und nach Geschmack würzen. Andere Gemüsesorten als Idee sind hier zu finden: Eiweißreiches Gemüse



Power Eiweißshake mit Samen und Nüssen

Eiweißshake Rezept zum selber machenZutaten:

  • 2 Rohe Eier
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 EL Dinkelkleie
  • 1 TL Leinsamen
  • 1 TL Chiasamen
  • 1 EL gehackte Walnüsse
  • 1 EL Agavensirup
  • 250 ml Sojamilch

Zubereitung:
Alles im Mixer verarbeiten und gegebenenfalls etwas Wasser hinzufügen.



Süßungsmittel für selbstgemachte Eiweißshakes

Zum Süßen brauchst Du keinen Zucker nehmen, denn Honig, Ahornsirup oder auch der Agavensirup eignen sich hierzu vorzüglich und sind außerdem noch gesunde Varianten. Aber auch Vanille und Zimt sorgen für eine aromatische Süße. Ansonsten kann man natürlich auch die Fantasie spielen lassen und neue Kreationen ausprobieren wie beispielsweise mit Minze, Ingwer oder frischen Kräutern, wenn man bei den Geschmacksrichtungen etwas Abwechslung haben will. Auf Zucker sollte man möglichst verzichten und auch bei den Milchprodukten den fettarmen Varianten den Vorzug geben, um die tägliche Kalorienzufuhr in Grenzen zu halten.

Die Eiweißshakes kann man sich auch übrigens auch mit Eiweißpulver zubereiten. Ein Blick auf die Eiweißtabelle zeigt, dass im Pulver die höchste Konzentration Eiweiß vorhanden ist.

Andere Nährwerte im Auge behalten

Wer allerdings sehr großen Wert auf die einzelnen Nährwerte und die Kalorien legt, sollte sich nicht nur eine Eiweißtabelle besorgen, sondern auch eine Liste mit den enthaltenen Kohlenhydraten und Fett. Dadurch kann man dann natürlich auch die Kalorien deutlich besser eingrenzen und trotzdem noch sehr gut auf die Nährwerte achten.

Fazit: Mehr Abwechslung, mehr Geschmack

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Eiweißshake selber machen für eindeutig mehr Abwechslung auf dem Diätplan sorgt und noch dazu viel gesünder ist. Man kann sich also dadurch sicher sein, dass es natürliche und gesunde Zutaten enthält, die sich nach der eigenen Geschmacksrichtung anpassen lassen. Auch der Schokoladengeschmack ist beim Eiweißshake selber machen überhaupt kein Problem, da man in diesem Fall einfach nur reines Kakaopulver hinzugibt. Es ist also auch hierbei nicht nötig, auf zuckerhaltige Zutaten mit künstlichen Zusätzen auszuweichen. Es gibt für jede Geschmacksrichtung auch natürliche Lebensmittel, um den Eiweißshake selber zu machen und um zu einer besseren Gesundheit beizutragen.

Eiweißshake selber machen
Bewerte diesen Beitrag