Zu viel Eiweiß

Zu viel EiweißEine eiweißreiche Ernährung ist nicht nur im Trend, sondern auch gesund. Der Grundbedarf an Eiweiß wird allerdings zumindest in Deutschland durchaus durch eine ganz normale Ernährungsweise abgedeckt. Vor allem tierisches Eiweiß wie Eier, Milch und Fleisch zählen mit zu den beliebtesten und proteinhaltigen Nahrungsmitteln. Allerdings gibt es natürlich auch für Veganer und Vegetarier zahlreiche Möglichkeiten, um sich vorwiegend durch eine eiweißreiche Ernährung aus pflanzlichen Produkten gesund zu ernähren.
Zu viel Eiweiß ist vor allem bei Sportlern ein sehr wichtiges Thema. Aber auch wenn man Abnehmen will, sollte man sich über eine proteinreiche Ernährung gut informieren, da sich zu viel Eiweiß auch schädlich für die Gesundheit auswirken kann.

Wie viel Eiweiß ist überhaupt gesund?

Eiweiß hat den Vorteil gut zu sättigen, weshalb man sich auch bei einem gewünschten Gewichtsverlust nicht unnötig mit Proteinen vollstopfen braucht. Ein gesunder Mensch benötigt im Durchschnitt rund 0,8 Gramm pro Kilogramm was das eigene Körpergewicht angeht. Der tägliche Eiweißbedarf ist deshalb bei einem 100 Kg schweren Menschen mit ca. 80 Gramm Eiweiß durchaus gedeckt. Bei Sportlern allerdings kann sich der Bedarf an Proteinen selbstverständlich noch erhöhen und ist von der Intensität des jeweiligen Workouts abhängig. Bei Kraft- und Leistungssportlern liegt der tägliche Bedarf bei rund 2 Gramm Eiweiß.

Der empfohlene Bedarf lässt sich also durchaus mit einem Becher Joghurt, 3 Scheiben Käse, einem Glas Milch oder natürlich auch mit einigen Esslöffeln Quark problemlos decken, ohne auf weitere Nahrungsergänzungsmittel angewiesen zu sein.

Kann man überhaupt zu viel Eiweiß einnehmen?

Zu viel Eiweiß schädlichBei einer vorwiegend eiweißreichen Ernährung die noch dazu mit Proteinshakes und den sogenannten Powerriegeln kombiniert wird, kann es durchaus möglich sein, dass man zu viel Eiweiß zu sich nimmt. Der tägliche Bedarf wird in der Regel durch eine ausgeglichene Mischkost durchaus gut abgedeckt. Dazu gehören eiweißreichen Lebensmittel wie Soja- und Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Fleisch und magere Wurstsorten, Samen und Nüsse, sowie auch Weizenkeime. Bei vorwiegend tierischen Eiweißprodukten läuft man allerdings Gefahr, dass dem Körper auch enthaltenen Purine und andere Chemikalien zugeführt werden. Es geht in diesem Fall also nicht nur alleine darum, ob man zu viel Eiweiß zu sich nimmt, sondern auch um die im tierischen Eiweiß enthaltenen Schadstoffe.

Was passiert bei einem Eiweißüberschuss?

EiweißüberschussEiweiß zählt zusammen mit Fetten und Kohlenhydraten zu den Hauptnahrungsstoffen. Es ist nicht nur für den Muskelaufbau unerlässlich, sondern es liefert uns lebensnotwendige Aminosäuren. Diese Aminosäuren benötigt der Organismus auch für die Zellen, die Knochen, Organe und das Bindegewebe. Proteine werden für das Immunsystem benötigt, sowie für viele wichtige Stoffwechselvorgänge. Die körpereigenen Eiweißreserven werden in der Regel nur in Ausnahmesituationen angegriffen, wie das der Fall bei schweren Krankheiten oder auch bei bestimmten Diäten ist.

Eine erhöhte Eiweißzufuhr über einen langen Zeitraum hin, kann unter Umständen die Nieren und den Stoffwechsel stark belasten. Die zugeführten Proteine werden im Organismus zu Harnstoff umgewandelt und deshalb auch über die Nieren entsorgt. Es ist deshalb sehr wichtig, dass man über den Tag verteilt 2-3 Liter Wasser zu sich nimmt. Dadurch kann die verhältnismäßig hohe Menge an Harnstoff besser ausgeschieden werden. Ist das allerdings nicht der Fall, dann werden die Nieren unnötig belastet und es kann zu einer Niereninsuffizienz oder sogar zu Vergiftungen kommen. Bei vorhandenen Nierenproblemen sollte man sich deshalb unbedingt auf die ärztlichen Empfehlungen halten und darauf achten, nicht zu viel Eiweiß einzunehmen.

Tipps für eine eiweißreiche Ernährung

Der menschliche Organismus kann nicht alle benötigten Aminosäuren selbst herstellen. Die meisten der benötigten oder essentiellen Aminosäuren sind in Milch, Käse, Eiern, Fleisch und im Fisch enthalten. Zum Aufbau der körpereigenen Proteine ist tierisches Eiweiß also im Prinzip besser geeignet als pflanzliche Proteine. Allerdings sind sie dafür auch fettreicher, was sich bei Bewegungsmangel auf ein zunehmendes Körpergewicht auswirkt.

Eiweißmenge zu vielWas den wöchentlichen Speiseplan bei einer eiweißreichen Ernährung angeht, so sollte man im Idealfall, tierisches und pflanzliches Eiweiß kombinieren. Fleisch beispielsweise ist nicht jeden Tag notwendig, es reicht davon wöchentlich bis zu 600 Gramm. Ausgezeichnete Kombinationen sind übrigens Hülsenfrüchte mit Kartoffeln, Milch mit Vollkornbrot, Joghurt oder Quark mit Obst, sowie auch die Sojaprodukte. Wer auf die jeweiligen Mengen achtet, läuft sicherlich auch keine Gefahr, zu viel Eiweiß zu sich zu nehmen. Der Tagesbedarf lässt sich je nach Körpergewicht durch ein Glas Milch, einem Becher Joghurt, eine Portion Kartoffeln und einem Steak oder einem Fischfilet problemlos decken.

Mit Proteinshakes und Proteinriegel nicht übertreiben!

Wer also auf eine ausgeglichene Mischkost achtet und keine unnötigen Proteinshakes zu sich nimmt, läuft mit Sicherheit keine Gefahr, zu viel Eiweiß zu sich zu nehmen. Die Eiweißshakes oder auch die Proteinriegel sind im Prinzip nur dann notwendig, wenn man auf Höchstleistungen angewiesen ist, oder hartem Training ausgesetzt ist. Auch Veganer oder Vegetarier können in der Regel ihren Eiweißbedarf gut abdecken, indem sie auf gute Eiweißlieferanten wie Hülsenfrüchte, Sojaprodukte und Getreide achten. Bei diesen Nahrungsmitteln handelt es sich um hochwertige pflanzliche Proteine. Eine gesunde Mischkost sollte ansonsten in der Regel aus ca. 50 % Kohlenhydraten, 30 % Fett und bis zu 20 % Proteinen bestehen, zumindest bei sportlich aktiven Menschen.

Zu viel Eiweiß
Bewerte diesen Beitrag